Ich sehe oft Kundinnen in meiner Praxis, denen ich leicht helfen könnte, die aber blocken.

Das erinnert mich an den Spruch:
"You can lead the horse to the water, but you can‘t make it drink".

Man kann das Pferd zum Wasser führen, saufen muss es alleine....Die meisten Frauen, die zu mir kommen, haben Lebens- und Diäterfahrung. Viel Diäterfahrung. Es hat nichts funktioniert, deswegen sitzen sie ja bei mir. Und leider verstehe ich schnell, warum bisher nichts funktioniert hat.


 

Grund 1: „Ich würde alles tun….aber nicht A,B oder C und D-Z ist nicht verhandelbar“

Oft höre ich: ich würde alles tun, um endlich die 5, 10, oder 20 kg loszuwerden. Und dann geht es los:
  • Das Glas Wein am Abend bleibt – dieses Ritual lasse ich mir nicht nehmen
  • Sport geht gar nicht – hat der Arzt verboten
  • Frühstück – habe ich keine Zeit
Und so weiter. Aber mal schnell 20 kg loswerden. Wie soll das gehen? Man will unbedingt eine Veränderung, ist aber selbst nicht bereit, irgendwas zu ändern. Verschwendet nicht euer Geld und meine Zeit - entweder, ihr seid bereit, etwas zu ändern oder bleibt weg. Ich bin ein Freund der kleinen Schritte, aber man muss halt anfangen zu gehen.

Grund 2: Jammern: „Mein Mann liebt mich nicht mehr, weil ich zugenommen habe und so dick bin“


Glaube ich nicht. Ist Dir schon mal der Gedanke gekommen, dass ihn Dein Jammern nervt? Oder dass er Dich unattraktiv findet, weil Du Dich gehen lässt? Wann hast Du Dich zuletzt geschminkt oder Dir einen neuen Haarschnitt gegönnt? Verstehe mich nicht falsch, Du sollst Dich nicht für Deinen Mann aufbrezeln oder verbiegen. Aber ein gepflegtes Äußeres hat auch mit Selbstliebe zu tun. 

Zaubermittelchen gefällig?

Grund 3: auf der Suche nach dem Wundermittel: „Bei Google habe ich gelesen….“


Heutzutage gibt es im Internet sehr viel Mist zu kaufen. Meistens überteuert, immer wirkungslos und im schlimmsten Falle gefährlich. Nochmals im Klartext: ich bin promovierte Ernährungswissenschaftlerin und habe nach wie vor Kontakte zu Forschungseinrichtungen. Es wird viel geforscht und viel getestet, aber eine Pille, die über Nacht die Pfunde schmelzen lässt und Dich schlank aufwachen lässt, ist nicht mal ansatzweise dabei. Die meisten Medikamente zielen auf extrem Fettleibige Menschen ab, bei denen irgendwelche Hormone (die man noch nicht alle kennt) aus dem Ruder gelaufen sind. Wenn Du in meinem Alter bist, richte Dich darauf ein, dass die Wunderpille nicht mehr zu unseren Lebzeiten auf den Markt kommt. Es sei denn, vorher kommt die Tablette für ewiges Leben….

Grund 4: die Einstellung „ich muss abnehmen und wieder in Gr. 34 passen oder XYZ Kilo wiegen“


Wer sagt das? Gerade Frauen, die objektiv betrachtet nicht dick sind, vielleicht etwas zugelegt haben, kommen mit dieser Einstellung. Warum? Wenn die Leute gesund sind, sich bewegen, keine Stoffwechselerkrankungen haben, ist es wesentlich gesünder und entspannter, den Zustand zu akzeptieren. Oder sich zu fragen, welche Probleme man wirklich hat. Oft ist es eine Unzufriedenheit mit dem eigenen Erscheinungsbild. Wir sind keine 20 mehr. Wenn man sich auf die Größe hungern will, die man mit 20 hatte, ändert das nichts daran. Im Gegenteil, oft sehen sehr schlanke Frauen im Gesicht dann älter aus, weil Fältchen nicht mehr unterpolstert werden. Es macht viel mehr Sinn (und Spaß) seinen Stil aufzupeppen. Ganz abgesehen davon baut sich die Muskulatur durch Dauerhungern noch schneller ab, die Körperhaltung wird schlechter und die Leistungsfähigkeit lässt nach. Es ist immer schlecht, sich auf irgendwelche Zahlen zu konzentrieren, egal ob es eine Kleidergröße oder die Zahl auf der Waage ist. Besser, man achtet darauf, wie fit und stark man sich fühlt.

Spieglein, Spieglein....
Gesund, aber nicht kalorienfrei

Grund 5: „Ich ernähre mich streng vegetarisch, wieso nehme ich nicht ab?“


Vegetarisch oder vegan heißt keinesfalls kalorienfrei. In der Regel sind Leute, die sich ganz bewusst ernähren und auf Fleisch verzichten gesünder. Aber wenn man den Verzicht auf ein Nahrungsmittel durch Kompensation mit einem anderen ausgleicht, sind es unter dem Strich zu viele Kalorien. Zumindest mehr Kalorien als verbraucht werden. Bei Vegetariern erlebe ich häufig die sogenannten „Schokovegetarier“. Die essen kein Fleisch, kein Fisch oder Geflügel, glauben aber, dass sie sich viel Schokolade leisten können. Klappt nicht.
Aber egal, welcher Ernährungsphilosophie man folgt: unterm Strich heißt es immer: mehr Energie verbrauchen als aufnehmen (Ausnahme: Low Carb Diäten mit weniger als 40 g Kohlenhydrate pro Tag)

Grund 6: „Ich mache alles 200% so, wie Du es mir geraten hast“


Ich rate, etwa 1400 Kalorien am Tag zu konsumieren, die Kundin reduziert auf 1000 Kalorien. Ich schlage 3 mal Krafttraining pro Woche vor, es werden 6 Ganzkörpertrainings absolviert….Das kommt oft bei superehrgeizigen Frauen vor, die beruflich erfolgreich sind und alles im Griff haben. Hat hier genau den gegenteiligen Effekt: der Körper geht in Notfallmodus, der Stoffwechsel wird gedrosselt und die Verletzungsgefahr steigt. Die Frauen verstehen das auch, wenn ich die Zusammenhänge erkläre. Aber die Verhaltensänderung dann auch umzusetzen ist schwierig. Es geht halt gegen die Grundeinstellung: no pain, no gain – kein Schmerz/Anstrengung, kein Erfolg. Aber hier ist weniger Anstrengung wirklich mehr Erfolg. Dazu kommt, dass diese Frauen sich oft sehr viel Stress selbst machen. Das überzogene Sportprogramm muss schließlich auch noch eingeplant werden, obwohl der Terminkalender schon übervoll ist. Außerdem macht Stress auch dick. Dieses Verhalten ist also doppelt negativ.

In allen Bereichen überdurchschnittlich

Grund 7: „Aber ich befolge alle Regeln, ernähre mich gesund, schlafe genug und bewege mich und fühle mich schlecht“


Da muss ich dann erst mal Detektivarbeit leisten und rausfinden, welche Regeln denn befolgt werden und wie die Kundin darauf gekommen ist. Dabei kommt man dann zu 2 verschiedenen Beobachtungen: a) Frauen, die irgendwelchen Trends folgen oder einer Empfehlung von Pseudospezialisten folgen. Wenn man sich dann die Details ansieht, kommt raus, dass wichtige Nährstoffe, Vitamine, Mineralien fehlen oder überdosiert sind. Gerade wenn Nahrungsergänzungsmittel genommen werden, passiert es, dass ein Ungleichgewicht erreicht wird. Die meisten Mineralstoffe und Vitamine sollten in einem bestimmten Verhältnis zueinanderstehen. Den Fall hatte ich bei einer Kundin, die sich den Arm gebrochen hatte und der Bruch nicht richtig heilen wollte. Ihr Arzt rätselte und ich konnte an ihrem Speiseplan auch nichts erkennen. Bis ich rausfand, dass sie hochkonzentrierte Magnesiumtabletten nahm, um Stress entgegenzuwirken. Damit hat sie das optimale Magnesium : Kalzium Verhältnis (1:2) gestört.
b) Frauen, die sich auch nach der Auswertung des Ernährungstagebuchs optimal ernähren und sich trotzdem schlapp oder krank fühlen, sollten zum Arzt gehen. Ein Blutbild kann Auskunft geben und auch die Schilddrüse sollte untersucht werden.

Ich glaube, ich könnte die Liste noch erheblich erweitern. Heute bekommt man wirklich alle Informationen im Netz und das ist gut. Es ist positiv, wenn Menschen sich selbst sachkundig machen und ihre Gesundheit selbst in die Hand nehmen. Das Schlechte dabei: für den Laien ist oft weder die Quelle der Information ersichtlich noch kann man die Richtigkeit beurteilen. Dafür gibt es dann Spezialisten, die das Thema über Jahre studiert haben und sich auch im Laufe der Jahre ständig weiterbilden.
Ich finde es spannend mit Menschen zusammenzuarbeiten und gehe in meinem Beruf auf. Ich freue mich immer über neue Kundinnen, und ich bin stolz auf die oft tollen Ergebnisse. Aber wenn nicht beide Seiten am gleichen Strang ziehen, geht es nicht. Wenn ein Pferd bockt und stur am Wasser vorbei läuft, muss man es erst mal rennen lassen.